Samstag, 22.09.2018
19:23 Uhr


Archiv

Prozessauftakt nach Einbruchsserie

Vor dem Bonner Landgericht stehen seit Dienstag zwei mutmaßliche Serieneinbrecher aus Zülpich und Mechernich. Die beiden Männer sollen für eine Einbruchsserie in Zülpich verantwortlich sein, die die Stadt zwischen Oktober 2015 und Januar 2017 in Atem gehalten hatte.


Es geht um insgesamt 49 Taten.

Immer in Zülpich sollen die 31 und 37 Jahre alten Männer eingebrochen sein, unter anderem in Geschäfte, Kindergärten, Schulen, Arztpraxen und Sportlerheime.

In vielen Fällen soll die Lebensgefährtin eines Angeklagten Komplizin gewesen sein. Die Frau arbeitete als Reinigungskraft und soll die Männer mit Hinweisen und Schlüsseln zu ihren Arbeitsorten versorgt haben. Gegen sie läuft ein eigenes Verfahren.

Spektakulärster Fall war der Einbruch in das Zülpicher Rathaus. Hier hatten die Männer im September 2016 laut Anklage alle 24 Innentüren aufgehebelt und umfangreiche Beute gemacht. Danach sollen sie noch ein Auto geklaut und anschließend in Brand gesetzt haben.

Das Gericht hat bislang acht Verhandlungstage festgesetzt.


Anzeige
Zur Startseite