Archiv

Aufruf zum Wassersparen bleibt

Die Stadt Euskirchen, der Versorger e-regio und der Wasserverband Oleftal rufen weiterhin dazu auf, unbedingt Wasser zu sparen. In Euskirchen ist der Grundwasserspiegel gesunken, in der Eifel kommen die Pumpen nicht hinterher.


Es ist zwar nicht mehr so heiß bei uns im Kreis Euskirchen. Die Wasserversorger haben aber dennoch Probleme mit der Trinkwasserversorgung. Zwar gibt es für die Eifel noch genug Wasser - wegen des erhöhten Verbrauchs, kommen die Pumpen aber nicht hinterher, das Wasser auf die Orte zu verteilen, sagt Kurt Krüttgen vom Wasserverband Oleftal.

Der Aufruf richtet sich an die Menschen in Schleiden, Dahlem, Kall, Hellenthal, Bad Münstereifel, Mechernich-Kalenberg und Nettersheim-Marmagen.

Der Juli, eigentlich der regenreichste Monat des Jahres, war ungewöhnlich trocken. In Verbindung mit den hohen Temperaturen lag der Wasserverbrauch in Euskirchen an vielen Tagen um fast 65 % höher als an einem normalen Sommertag. Das hat Folgen: Im Versorgungsgebiet ist der Grundwasserpegel an einzelnen Stellen so weit gefallen, dass bereits an zwei Brunnen nicht mehr gefördert werden darf, teilt der Versorger e-regio mit.

Da die anderen Brunnen bereits auf Hochtouren laufen, ist eine vollständige Kompensation durch diese bei der anhaltend heißen Witterung nicht möglich. e-regio prüft derzeit alle möglichen Alternativen.

E-regio, die Stadt Euskirchen und die Gemeinde Swisttal rufen erneut dazu auf, äußerst sorgsam mit Wasser umzugehen, damit die Trinkwasserversorgung sowie die Bereitstellung von Löschwasser gesichert bleiben. Die Kommunen bereiten daher kurzfristig den Erlass einer Anordung vor, um beispielsweise ein Verbot für die Befüllung von Pools oder das Waschen von Autos auszusprechen.

Durch die bereits jetzt eingeleiteten Maßnahmen zur Sicherung der Trinkwasserversorgung kann es derzeit an einigen Orten zu einer leichten Braunfärbung des Wassers kommen. Dabei handelt es sich lediglich um Eisenoxid, das sich mit der Zeit in den Leitungen ablagert. Das Wasser ist gesundheitlich unbedenklich.

Selbst das Bewässern von Bäumen sollte nicht durch wertvolles Trinkwasser, sondern durch aufgefangenes Regenwasser oder Zisternen erfolgen.


Anzeige
Zur Startseite