Archiv

Funkloch im Nationalpark wird geschlossen

Wanderer im Nationalpark Eifel können wohl noch in diesem Jahr überall wieder einen Notruf absetzen. Ein Mobilfunkanbieter ist jetzt doch bereit, das Funkloch bei Schleiden-Wolfgarten zu schließen. Das Funkloch war vergangenen Sommer durch den Brand eines Aussichtsturms entstanden.


Ein Kreispolitiker hatte die Initiative ergriffen. Er kritisierte, dass Wanderer bei Wolfgarten kein Handynetz mehr haben seit dem Brand. Mobilfunkanbieter hatten aber lange kein Interesse das Funkloch zu schließen. Es habe für kaum einen ein Nutzen, sagte sie.

Die Gefahrenabwehr vom Kreis Euskirchen hat viele Gespräche und dicke Bretter bohren müssen, sagte ein Kreissprecher. Der Kreis will jetzt zunächst im Herbst einen provisorischen Funkturm aufstellen. Hier wird der Mobilfunkanbieter Vodafone seine Technik mit installieren.

Darüber können D2-Kunden mobil telefonieren und alle Handynutzer auch Notrufe über die 112 absetzen.


Anzeige
Zur Startseite