Archiv

IHK kritisiert steigende Gewerbesteuer

Die Industrie- und Handelskammer Aachen kritisiert die steigenden Gewerbesteuer-Sätze im Kreis Euskirchen. Die Kammer spricht von einer sehr bedenklichen Entwicklung.


"Auch wenn es bei den Erhöhungen oft um das Schließen von Haushaltslöchern geht: Die langfristigen Folgen sind fatal", sagt der IHK-Hauptgeschäftsführer. Gemeinden mit hohen Gewerbesteuer-Sätzen hätten weniger Standortvorteile.

Die IHK spricht damit unter anderem Kall an. Hier müssen Unternehmen die höchste Gewerbesteuer im Kreis Euskirchen zahlen (2017: 515 Prozent) und deutlich mehr als im Landesschnitt (440 Prozent).

Punkten kann hingegen Dahlem, am unteren Ende der Skala im Kreis (425 Prozent im vergangenen Jahr). Die IHK fordert Bund und Land auf, die Kommunen finanziell stärker zu unterstützen.


Anzeige
Zur Startseite