Archiv

Insolvenzverschleppung in Euskirchen?

Das Bonner Landgericht rollt noch einmal die Pleite einer Euskirchener Baufirma auf. In dem Berufungsprozess ist ein Ehepaar angeklagt.


Die Eheleute hatten eine Baufirma mit Sitz in Euskirchen betrieben. Laut Anklage soll die Firma seit Ende 2014 überschuldet gewesen sein. In solchen Fällen schreibt das Gesetz eine Frist von drei Wochen vor, in der man einen Antrag auf Insolvenz stellen muss.

Das Ehepaar reichte seinen Insolvenzantrag jedoch erst knapp ein Jahr nach der Pleite ein. Darüber hinaus soll es die Sozialabgaben für drei Mitarbeiter in Höhe von fast 1.400 Euro nicht gezahlt haben. Dafür waren beide vom Amtsgericht Bonn zu Geldstrafen verurteilt worden.

In drei Prozesstagen wird der Fall nun noch einmal aufgerollt.


Anzeige
Zur Startseite