Archiv

Junge nach Stromschlag außer Lebensgefahr

Keine Lebensgefahr mehr - aber schwerste Verbrennungen: das ist das Ergebnis einer Klettertour auf einem Güterwaggon. In Düren war ein 13-Jähriger gestern mit zwei Freunden auf dem Gelände des Dürener Hauptbahnhofes spielen. Plötzlich kam es zu dem schlimmen Unfall.


Nach Angaben der Polizei war der Junge gestern Abend auf das Dach eines abgestellten Güterwaggons geklettert. Hier hatte er einen heftigen Stromschlag abbekommen.

Er fiel schreiend auf die Gleise. Zeugen hatten das gehört und die Rettungskräfte alarmiert. Ein Freund wollte helfen und verletzte sich selber leicht.

Der 13-Jährige erlitt stärkste Verbrennungen. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Seine Freunde und Angehörige wurden vor Ort betreut.

Mittlerweile hat sich der Zustand des Jungen offenbar stabilisiert. Es bestehe keine Lebensgefahr mehr, so die Polizei.


Anzeige
Zur Startseite