Archiv

Enkeltrickbetrüger erbeuten in Kall über 10.000 Euro

Trotz zahlreicher Warnungen vor dem sogenannten Enkeltrick haben Betrüger in Kall-Golbach mit dieser Masche wieder Erfolg gehabt. Laut Polizei haben unbekannte Täter bei einem Rentnerehepaar über 10.000 Euro erbeutet.


Am Montagnachmittag um kurz nach 15 Uhr haben die Betrüger das Rentnerehepaar angerufen. Eine Täterin gab sich in dem Gespräch als Ex-Frau eines Neffen aus. Sie sei gerade bei einem Notar und brauche dringend Geld für den Kauf einer Eigentumswohnung. Ihre auffallend andere Stimmlage begründete sie mit einer Erkältung.

Das ältere Ehepaar glaubte der Frau. Laut Polizei übergaben sie einen niedrigen fünfstelligen Betrag an einen Unbekannten. Die Kreispolizei Euskirchen warnt aufgrund dieses Falls noch einmal vor dieser besonders hinterhältigen Betrugsmasche.

Die Polizei rät:

Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. 

Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

 


Anzeige
Zur Startseite