Archiv

Drogenprozess in Euskirchen

Zwei Männer aus Euskirchen und Leverkusen sind am Donnerstag wegen Drogenhandels vom Euskirchener Schöffengericht zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht hat die Strafen zur Bewährung ausgesetzt.


Die Männer waren im September letzten Jahres mit insgesamt siebeneinhalb Kilo Marihuana erwischt worden.

Fünfeinhalb Kilo Marihuana haben die Beamten bei dem 30-jährigen Leverkusener gefunden. Einen Teil davon soll er dem Euskirchener verkauft haben. In dessen Wohnung fand die Polizei weitere zwei Kilo Marihuana. Außer um diese Vorwürfe ging es in dem Verfahren auch um ein Konto in der Türkei mit einem Guthaben von 160.000 Euro. Ob das Geld aus Drogengeschäften stammt und deshalb eingezogen wurde, hat das Gericht nicht mitgeteilt.


Anzeige
Zur Startseite