Archiv

Krankenstand im Kreis Euskirchen gestiegen

Im Kreis Euskirchen haben sich mehr Berufstätige krank gemeldet. Die Krankenkasse AOK hat die Krankmeldungen ihrer Mitglieder aus dem Kreis Euskirchen ausgewertet.


Demnach sind im ersten Halbjahr 2017 die Kurzzeit-Krankmeldungen im Vergleich zum Gesamtwert 2016 leicht gestiegen - auf den höchsten Wert seit fünf Jahren.

Einen Anstieg verzeichnete die AOK vor allem bei Atemwegs- und Herz-Kreislauferkrankungen. Auch Erkrankungen am Muskel-/Skelettapparat - zum Beispiel Rückenschmerzen - nahmen zu. Genauso wie die Fälle von Infektionserkrankungen wie etwa Magen-Darm.

Erfreulich sei die Entwicklung bei psychischen Erkrankungen, heißt es von der AOK. Auch hier gebe es zwar mehr Fälle. Allerdings würden die betroffenen Arbeitnehmer schneller wieder arbeiten gehen können.

Bei den Langzeiterkrankungen mit mehr als 42 Fehltagen am Stück gab es laut AOK im Kreis Euskirchen dagegen einen Rückgang.


Anzeige
Zur Startseite